Der Leistungsträger - Blog

Sie stehen an der Unternehmensspitze. Sie sind Geschäftsführer, Vorstand, Inhaber oder auch Top-Manager. Herzlichen Glückwunsch. Sie sind jetzt genau da, wo viele andere hinwollen und Sie insgeheim beneiden. Denn die anderen denken: „Der darf jetzt entscheiden, die Unternehmensgeschicke lenken, der ist „frei“ und unabhängig.“ – Ist das wirklich so?
Einerseits sicherlich, doch es gibt die Kehrseite dieser Medaille: Mit wem können Sie sich offen über IHRE Themen austauschen? Egal ob Unternehmensthemen oder persönliche Herausforderungen? Fühlen Sie sich oft doch recht einsam? Müssen Sie das akzeptieren und hinnehmen, oder gibt es hierfür „Lösungen“? Was ist ein Gruppen Coaching?

Freiheit und Einsamkeit an der Unternehmensspitze

Die meisten Menschen ticken anders als ich. Ich suche immer wieder neue Herausforderungen und brauche dazu Impulse von außen, von Gleichgesinnten, die meine Gedanken, meinen Alltag nachvollziehen können“, erzählt Juristin Barbara F.. Als Geschäftsführerin hat sie den deutschen Standort eines internationalen Unternehmens aufgebaut. Obgleich sehr erfolgreich, eckte sie mit ihren innovativen Ideen von Heterarchie und Transparenz an, wurde kaltgestellt. Sie hat inzwischen ein eigenes Unternehmen und steht vor einer möglichen internationalen Expansion. Chemiker Bernd K., der als selbständiger Umweltconsultant sehr erfolgreich ist, kommt demnächst ins Rentenalter. Er sucht nach Ideen, diese Lebensphase aktiv zu gestalten. PR-Berater Rainer M., der lange Jahre Geschäftsführer eines Brauereikonzerns war, plant nun mit Partnern zusammen die Gründung einer Firma. Oder auch Klaus T., seit 20 Jahren Inhaber eines Ingenieurbüros. Er ist sehr erfolgreich, dennoch fragt er sich: „Wie machen das eigentlich andere? Ist der Unternehmeralltag immer so anstrengend? “.  In einem Artikel in der FAZ erhalten Sie die „O“-Töne einiger Unternehmenslenker.

An der Unternehmensspitze – erfolgreich, aber allein

Nahezu alle Klienten, die ich in den letzten 20 Jahren begleiten durfte vereint eine Gemeinsamkeit: Sie haben eine steile Karriere vorzuweisen, wirken sehr souverän und zielstrebig. Im Einzelcoaching haben sie viele unterschiedliche Themen mit Bravour gemeistert. Sie werden souveräner, gelassener, produktiver und vieles mehr  um ihre beruflichen Herausforderungen zu lösen, Veränderungen nach vorne zu bringen und den Führungsalltag leichter zu machten. Das ist ein großer Gewinn – für Sie selbst und Ihr Unternehmen.

Doch ein paar Aspekte kommen immer wieder hoch: „Mir fehlt der Austausch mit Gleichgesinnten.“ Oder auch: „Ich mag Inhalte und Ergebnisse, die Politik an der Unternehmensspitze bringt mich um. Gibt es denn niemanden, der an der Unternehmensspitze genauso denkt wie ich? Jemand, der die Unternehmenskultur verbessern will und die Transformation nach vorne bringen will? Der vorlebt, wovon er überzeugt ist?“ Ich weiß, das viele so ticken und denken wie Sie, doch wie und wo finden?

Austausch mit Gleichgesinnten als Geschäftsführer und Top Manager

Es gibt zahlreiche Herausforderungen an der Unternehmensspitze. In den letzten Jahren habe ich aus vielen Gesprächen mit Geschäftsführern, Vorständen und Top Managern die wichtigsten zusammengefasst, die sie in einem Austausch mit Gleichgesinnten erörtern möchten.

Herausforderung Nr. 1: Einsamkeit

„Ich fühle mich einsam an der Unternehmensspitze.“ Ja, an der Spitze geht es oft einsam zu, die Luft zum Atmen wird dünn. Mit wem kann man sich noch austauschen als Unternehmer, Geschäftsführer, Top-Führungskraft? Wem kann man vertrauen? Wer hilft in schwierigen Situationen weiter? Wer kann die täglichen Herausforderungen nicht nur nachvollziehen, sondern auch unterstützende Impulse geben? Denn auf dieser Ebene sind die Fragestellungen und auch die Antworten anders als auf Mitarbeiterebene, oder auch im mittleren Management.

Herausforderung Nr. 2: „Ich will mich nicht verbiegen“

Ich habe viele Ideen, ich will was bewegen, aber ich will mir auch selbst treu bleiben. Die Politik an der Unternehmensspitze finde ich sehr belastend, immer wieder habe ich das Gefühl, das ich mich verbiegen muss um hier bestehen zu können.“ „Es muss doch einen guten Weg geben mich gegen Blender und Besserwisser durchzusetzen.“ So oder so ähnlich formulieren ca. 50 % der Geschäftsführer und Top Manager in meiner letzten Umfrage  ihre aktuell größten Herausforderungen. Sie wünschen sich Gleichgesinnte, die das ähnlich sehen, mit denen man sich „verbünden“ kann, um an der Spitze professionell als Mensch zu handeln.

Das ist mehr als schwierig, weil es in den vergangenen Jahren, ja fast Jahrzehnten „normal“ und üblich war, das Machtspiele, Politik und Alphatierverhalten den Erfolg des Unternehmens scheinbar garantierten. Im Zuge des Wandels zu einer werteorientierten Unternehmenskultur SOLL es zwar in eine andere Richtung gehen, aber wir sind noch nicht da.

Souveräne menschenorientierte und werteorientierte Unternehmensführung wird von fast allen Mitarbeitern gewünscht, ja quasi eingefordert. Aber: selbst wenn ich davon überzeugt bin, wie setze ich das um? Live und in Farbe. Im Einzel-Coaching finden Sie einen Weg für Sie selbst. Wenn Sie Gleichgesinnte suchen, mit denen Sie sich austauschen können wird es dünn auf dem Markt.

Herausforderung Nr. 3: Digitale Transformation

Die Digitalisierung erfordert extreme Veränderungen. Und das ganze Team muss mitmachen. Das ist ein permanenter Prozess, der viel Kraft erfordert.“ Formuliert es ein Geschäftsführer.
Die Zeiten sind gerade schwierig und scheinen immer schwieriger zu werden. Digitale Transformation ist das große Stichwort. Fast jeder Geschäftsführer und Top Manager stochert mehr oder weniger im Nebel. Fast jeder sucht nach dem „richtigen“ Weg. Das nagende Gefühl der Ohnmacht, der Überforderung und die schleichende Angst vorm Versagen halten viele Geschäftsführer nachts wach und tagsüber auf Trapp. „Schaffe ich das überhaupt? Was ist, wenn die Transformation nicht gelingt?“

Herausforderung Nr. 4: Eigenverantwortung der Mitarbeiter

Wie schaffe ich es, dass die Mitarbeiter mehr Verantwortung für Ihre Aufgaben übernehmen?“ Wie fördere ich als Geschäftsführer das die Mitarbeiter Eigenverantwortung übernehmen? Wie entwickle ich sich selbst führende Mitarbeiter? Wie sorge ich dafür, dass meine Mitarbeiter mitdenken?“ Nachdem viele noch mitten im Prozess sind und die ein oder andere Erfahrung mit Beratungsunternehmen gemacht haben, wird der Frust zunehmend größer. „Wie machen das andere Unternehmen? Gibt es nicht irgendwo Best-Practice-Fälle, Live und in Farbe?“

Herausforderung Nr. 5: Rolle als Geschäftsführer

 „Was ist meine Rolle dabei und wie bringe ich das ins Unternehmen?“ „Ich möchte als Vorbild vorangehen. Das ist theoretisch schon schwer genug, aber wie mache ich das in der Praxis?“
Ich möchte gerne Enabler meiner Mitarbeiter sein. Ich möchte für den richtigen Rahmen in der täglichen Arbeit sorgen, so dass die Mitarbeiter autark und eigenverantwortlich arbeiten können.“

So oder so ähnlich formulieren es immer wieder Geschäftsführer, die mitten im Umbruch sind. Die persönlichen Ideen und Vorhaben sind lobenswert, aber die täglichen Herausforderungen werfen einen ständig wieder aus der Bahn. Es gibt kaum Orientierung, Halt oder sicherer Leitplanken. Wo sind hier glaubwürdige Vorbilder? Wie gehen andere Gleichgesinnte damit um?

Herausforderung Nr. 6: kontinuierlicher Austausch mit Gleichgesinnten

das Mindset auf Entscheider-Ebene muss sich im Allgemeinen noch erheblich (ver-)ändern. Sicht- und Arbeitsweisen müssen einen stärkeren visionären, zukunftsbasierten Fokus aufweisen. Gekoppelt und ausgehend von einem zentralisierten und humanistischen Mittelpunkt.“

So das Fazit eines Geschäftsführers und weiter: „dass im Alleingang zu versuchen ist schlichtweg unmöglich. Ich brauche den kontinuierlichen Austausch mit Gleichgesinnten. Sonst bekomme ich den notwendigen Wandel im Unternehmen – nachhaltig – nicht bewerkstelligt.“

Das Fazit:

Für einen Geschäftsführer ist es sowieso schon schwer Gleichgesinnte zu finden. Doch für diese Herausforderungen braucht es eine Gruppe Gleichgesinnter, mit denen Sie sich als Unternehmenslenker, der’s anpackt regelmäßig und kontinuierlich austauchen können.

Wo finden Sie Gleichgesinnte für einen kontinuierlichen Austausch unter Gleichgesinnten für Geschäftsführer, Top Manager und Vorstände?

Auf dem Markt gibt es diverse Netzwerkveranstaltungen, sei es bei der IHK, in Branchenverbänden oder auch auf Tagungen. Es gibt mittlerweile auch Netzwerkveranstaltungen zu New Work.

ABER:
während Sie bei den erstgenannten durchaus auf Geschäftsführer treffen, ist dort der Austausch meistens eher oberflächlich. Vertrauensvoll und offen ist es hier eher nicht. Zumindest meiner Erfahrung nach. Bei den Netzwerkveranstaltungen zu moderner Führung – ich kenne einige davon, treffe ich meistens auf Berater, oder auf junge engagierte Mitarbeiter, die auf Ideen hoffen, die sie im Unternehmen anwenden können. Hier treffen Sie i.d.R. weder gleichgesinnte Geschäftsführer noch gelingt ein kontinuierlicher Austausch.

Wenn Sie könnten, wie Sie wollten, und wenn Sie wüssten es würde gelingen…
was müsste dann geschehen?

Wenn Sie alle Anforderungen in einer für Sie passenden Lösung zusammenfassen würden. Wenn Sie sich also Ihre Idealsituation erstellen könnten, dann könnte Folgendes dabei herauskommen:

  1. Gleichgesinnte – also Geschäftsführer, Top Manager, Vorstände, Inhaber… Kurz: Unternehmenslenker, die’s anpacken.
  2. Gleichgesinnte – also Menschen die eher mit Inhalten und Ergebnissen überzeugen wollen, die etwas bewegen wollen, ohne sich zu verbiegen.
  3. Gleichgesinnte, die sich offen austauschen wollen – ohne Alphatiergehabe, sondern auf Augenhöhe.
  4. Gleichgesinnte, die vorleben wollen wovon sie überzeugt sind, statt dies zu delegieren.
  5. Gleichgesinnte, die sich kontinuierlich und regelmäßig austauschen wollen und somit sowas wie „Business- Freundschaften“ aufbauen wollen.
  6. Gleichgesinnte aus anderen Organisationen, die sich im Veränderungsprozess, bzw. inmitten der Transformation befinden.
  7. Gleichgesinnte, die bereit sind offen über ihre Erfahrungen zu berichten, die anderen helfen wollen und gerne selbst Unterstützung annehmen.
  8. Gleichgesinnte, die sich darüber austauschen wollen, wie man denn nun konkret die Eigenverantwortung der Mitarbeiter stärken und fördern kann.
  9. Gleichgesinnte, die gelebte Praxis und Erfahrungen, statt theoretische Weisheiten erfahren wollen.
  10. Gleichgesinnte, die am eigenen Leib erfahren, wie sich ihre Rolle verändert und die nach Austausch und Lösungen suchen, wie sie den Rollenwechsel im eigenen Unternehmen angehen können.
  11. Gleichgesinnte, die einen Raum und Rahmen erhalten, der von einem erfahrenen Profi moderiert, strukturiert und ergänzt wird.

Gruppen Coaching für Geschäftsführer, Vorstände und Top Manager

Bereits vor 5 Jahren habe ich so eine Form des Gruppencoachings ins Leben gerufen. Das Gruppen Coaching Programm „Überzeugt Führen!“

Die Teilnehmer fassen Ihren Nutzen wie folgt zusammen:

  • Ich erhalte andere Sichtweisen und Perspektiven von Gleichgesinnten.
  • Ich erhalte Tipps, Impulse, Ideen und Erfahrungen von Top Managern, Geschäftsführern oder Vorständen aus anderen Unternehmen und Branchen.
  • Neben Lösungen erhalte ich „mal eben nebenbei“ auch einen kleinen „Benchmark“. Wie sieht es in anderen Unternehmen und Branchen aus?
  • Wir tauschen uns über konkrete Fragestellungen aus, ich erhalte Feedback von echten Profis.
  • Ich erlebe echten offen Austausch auf Augenhöhe.
  • Ich bearbeite eigene Fragestellungen und erhalte Sichtweisen von anderen. Welchen blinden Fleck sehe ich bei mir nicht?
  • Ich bringe Themen rund um die Themen Mitarbeiterführung, Unternehmensentwicklung, Positionierung, Transformation, Strategien oder auch Selbstmanagement ein.
  • Ich lerne aus den Erfahrungen der anderen.
  • Ich erhalte Hands-On-Lösungen – klar, pragmatisch und auf den Punkt ohne langes Geschwafel oder Grundlagentheorien.
  • Ich tausche mich live und in Farbe aus. Der persönliche Kontakt wird gefördert, echte Beziehungen bauen sich auf.
  • Ich erlebe Gleichgesinnte aus anderen Organisationen – ohne Konkurrenzdruck und Wettbewerbsgedanken.
  • Ich erhalte Tipps, Ideen und Erfahrungen aus der gelebten Praxis.

Schon nach dem 1. Tag sind alle Teilnehmer entschlossen und überzeugt vom Konzept des Gruppen Coaching Programms „Überzeugt Führen!“. Juristin Barbara F. ist begeistert vom hohen Niveau der Runde. „Ich hätte nicht gedacht, dass bereits nach einem Tag ein solches Vertrauensverhältnis entstehen kann und ich so viel Unterstützung erhalte. Dass andere mich verstehen, gibt mir Kraft und innere Ruhe“ Rainer M. ist sich bei seiner bevorstehenden Entscheidung nun zu 100 % sicher. „Ich hatte mich bisher nur mit dem Kopf für die Firmengründung engschieden. Im Dialog mit den anderen und im Einzelcoaching wurde mir klar, dass mein Bauch noch fehlte. Schon dieser erste Tag ist ein Jahres-Budget wert gewesen.“ Auch Bernd K. hat mehr Klarheit und Bewusstsein über seinen Weg und seine Ziele in den nächsten fünf Jahren gewonnen. „Es war ein spannender, wertvoller erster Tag.“. Michael M. ist ganz erstaunt „Wie doch durch Gleichgesinnte der Blickwinkel erweitert wird. Meine Betriebsblindheit hat sich wie aufgelöst. In der Gruppe kommt eindeutig mehr raus, als hätte ich es alleine gemacht.“

Ein Starkes „WIR“ – Gruppen Coaching für Unternehmenslenker, die’s anpacken

Wenn Sie sich schon länger mit diesen Themen beschäftigen, und wenn Sie in einem  regelmäßigen und kontinuierlichen Austausch mit Gleichgesinnten Ihr Unternehmen nach vorne bringen wollen, dann kommen Sie doch mit an Bord. Im Gruppen Coaching Programm „Überzeugt Führen!“ entwickeln Sie echte „Business Freundschaften“ und gangbare Lösungen, die auch in Ihrem Alltag funktionieren.

Sie haben noch Fragen, dann schreiben Sie mir gerne per E-Mail oder rufen mich an (0221) 800 529 60.

Ich freue mich auf Sie,

Herzliche Grüße

Gudrun Happich

Gudrun Happich

P.S. In einem Interview des Manager Magazins las ich vor kurzem folgende Aussage:

Die „Guten“ und die, die weiter sind unter den Führungskräften, [beauftragen] einzelne Berater mitunter über lange Zeit, weil ihnen genau die selbstkritische Reflexion fehlt oder ihnen keiner intern die Wahrheit sagt beziehungsweise neue Impulse gibt.

Executive-Coach Gudrun Happich schreibt auch bei

CIO
Harvard Business Manager