Neue Blog-Serie: Wie Sie ein Netzwerk aufbauen

Neue Blog-Serie: Wie Sie ein Netzwerk aufbauen
Dieser Eintrag ist Teil 1 von 4 aus der Blogreihe Wie Sie ein Netzwerk aufbauen

Neulich im Führungskräfte Coaching: Mir gegenüber sitzt eine hochqualifizierte Leistungsträgerin aus dem mittleren Management. Die Frau hat enormes Fachwissen, bewirkt für das Unternehmen unglaublich viel – und ihr Einsatz wird doch kaum wahrgenommen. Im Gespräch filtern wir heraus, dass der Klientin jede Art von politischem Taktieren zuwider ist. Die Kontakte, die sie im Unternehmen hat, haben sich so ergeben – aktiv hat sie nie etwas getan, um ein Netzwerk aufzubauen.

Im Schatten der Lautsprecher

„Ich bin doch nicht einer dieser Networker!“ – diese etwas despektierliche Einschätzung höre im Executive Coaching öfters, gerade von den besten Leistungsträgern. Wer in einer Führungsposition allerdings darauf bewusst verzichtet, Beziehungen zu knüpfen, bleibt in der Regel immer im Schatten der Lautsprecher. Daher widme ich die nächsten Beiträge der Reihe „Klassiker im Führungskräfte Coaching“ dem Thema „Networking“.

Warum ist ein Netzwerk eigentlich so wichtig?

Die stillen Guten fallen oft durch den Rost; bei Beförderungen bleiben sie unberücksichtigt, weil niemand von ihnen weiß. Genau wie die oben erwähnte Klientin, die als hervorragende Spezialistin galt – aber eben nur bei denen, die direkt mit ihr zu tun hatten. Für alle anderen war sie ein unbeschriebenes Blatt.

Hinzu kommt: Wenn Sie als Führungskraft wirklich gut sein wollen, sind Sie bald auch auf die Fähigkeiten und Kompetenzen von Kollegen aus anderen Bereichen angewiesen. Sie müssen wissen, wer bei der einen oder anderen Frage Auskunft geben, wer bei einem akuten Problem helfen könnte. Schon hier fängt das Netzwerken an! Je weiter oben in der Hierarchie, umso entscheidender sind die Beziehungen.

Während es im mittleren Management darauf ankommt, ein strategisches Netzwerk aufzubauen, erreicht die Beziehungspflege im Topmanagement schließlich ihre Höchstform: Hier kommt dann ein Netzwerk von Gleichgesinnten hinzu. Ich spreche hier von „Community“. Und habe dafür im Übrigen eine eigene Runde gebildet: Die „Community . für Human Excellence“.

Im nächsten Beitrag dieser Reihe erfahren Sie, wie Sie ein strategisches Netzwerk im mittleren Management aufbauen.

Wie sind Ihre Erfahrungen mit dem Networking?

Ihre Gudrun Happich

Teil 2 Wie Sie ein strategisches Netzwerk im mittleren Management aufbauen

Teil 3 Aufbau einer Community im Top-Management: Beispiel Kolkrabe

Teil 4 Fehler beim Networking

Einen Kommentar schreiben

Das Zuckertütchenspiel: Wie Sie komplexe Aufgaben lösen
Immer häufiger werden Führungskräfte mit schwierigen, unübersichtlichen Situationen konfrontiert. Sie stehen vor der [...] mehr