Der Leistungsträger - Blog

Management Coaching – was ist das, für wen ist es sinnvoll, was bringt es und was sind die Erfolgsfaktoren für ein Management Coaching? Sind das auch Ihre Fragen? Dann finden Sie in diesem Artikel Antworten.

Braucht man ein Management Coaching überhaupt?

Die Mannschaft hat gesiegt, steht ganz oben. Der Coach sagt: „Besser können wir nicht mehr werden, wir brauchen kein Training mehr.“ Ein Sportteam mit dieser Einstellung wird keinen Blumentopf mehr gewinnen, das ist klar. Wer aufhört zu trainieren, sich weiterzuentwickeln, hört auf zu siegen – auf diesen einfachen Nenner lässt es sich tatsächlich bringen. Jeder Spitzensportler lässt sich daher von Coaches unterstützen.

Und wie ist das in der Führungsriege von Unternehmen?

Das Manager Magazin schrieb dazu in einem Interview:

„… dass die “Guten” und die, die weiter sind unter den Führungskräften, ein Schattenkabinett oder einzelne Berater mitunter über lange Zeit beauftragen, weil ihnen die selbstkritische Reflexion fehlt oder ihnen keiner intern die Wahrheit sagt beziehungsweise neue Impulse gibt.“

Fazit: Man „braucht“ ein Management Coaching nicht. Doch die guten Führungskräfte, die ihren Erfolg nicht dem Zufall überlassen wollen und das nächste Level erreichen bzw. wissen wollen, was sie selbst beeinflussen können, um bessere Ergebnisse zu erreichen, suchen sich alsbald einen Management Coach. Sie nutzen Ihren Management Coach im Sinne eines „Katalysators“.

Was ist Management Coaching?

Nochmal zum Anfang: Beim Management Coaching handelt es sich um eine individuelle Begleitung von erfahrenen Führungskräften, mitunter auch erfahrenen Experten. Diese Unterstützung erfolgt in einem 1:1 Prozess.  Sie wollen wissen, was der Unterschied zwischen Coaching und Therapie ist? In diesem Artikel finden Sie ausführliche Informationen dazu.

Wer nutzt so ein Management Coaching?

Die Führungskräfte befinden sich meistens im oberen oder Top-Management. Von den Positionen her sind es Geschäftsführer, Vorstände, C-Levels oder auch Inhaber von mittelständischen Unternehmen oder auch von Konzernen.

Wie kommt man ins Management Coaching – Video

Um was geht es im Management Coaching?

Während Coaching früher häufig den Beigeschmack von „Reparatur“ oder Beseitigung von Defiziten hatte, wird es heutzutage für die Leistungsträger und High Performer genutzt. Dies sind die Säulen des Unternehmens, die das nächste Level erreichen wollen. Die das Unternehmen – gemeinsam mit Ihren Mitarbeitern – nach vorne bringen wollen.

Was sind die Themen und Ziele?

Wenn erfahrene Führungskräfte zu mir ins Management Coaching kommen, haben Sie ganz unterschiedliche Motivationen. Die einen wollen mal den professionellen Blick von außen,  die anderen suchen einen SparringsPartner, mit dem sie eine konkrete Situation lösen oder an Ihrer Führungskompetenz arbeiten können.

Manche starten gerade in einer neuen Position,  andere strotzen schon lange den Führungsherausforderungen  und wieder andere sind äußerlich erfolgreich, aber innerlich leer und unerfüllt.

Viele Fragen sich, wie es gelingen kann

  • trotz enormem Druck den FührungsWandel zu gestalten
  • sich individuell auf’s nächste Level zu entwickeln
  • dabei Zeit sparen UND das Unternehmen nach vorne bringen

Typische Themen im Management Coaching – Video

In meiner Coaching-Praxis haben sich vier große Schwerpunkte herauskristallisiert:

1. Onboarding:

Erfülle ich die Erwartungen, die an mich gestellt werden?
Wie finde ich einen relaxteren Start? Wie etabliere mich langfristig in der (neuen) Rolle?

2. Agile Führung in der Arbeitswelt der Zukunft:

Cheffing
„Wasser predigen Wein trinken“
Wie überzeuge ich (hierarchische) Chefs von meinen Ideen? – ohne mich zu verbiegen?
Mitarbeiterführung
„Wir haben das immer schon so gemacht“
Wie führe ich meine Mitarbeiter zum Mitdenken? Wie binde ich die unterschiedlichen Generationen ein und nehme Sie mit auf die Veränderungsreise?
Transformation
Wie meistere ich den Spagat von der „alten“ zur „neuen“ Welt?
Wie gestalte ich den FührungsWandel?
Selbstmanagement/Next Level Führung
„Im operativen Hamsterrad gefangen und keine Zeit für Führung“
Wie schaffe ich mehr Freiräume und Zeit für Wesentliches?

3. Karriereberatung

„Erfolgreich aber unzufrieden“
Wie mache ich Karriere? Was will ich wirklich?

4. SparringsPartnerschaft

„An der Spitze ist es einsam“
Ich suche den Austausch mit einem neutralen Externen mit dem ich meine Gedanken teilen kann – bevor es schwierig wird

Ein paar Praxisbeispiele eines Management Coachings – Video

Was sind die Ergebnisse und der Nutzen durchs Management Coaching?

Regelmäßig befrage ich meine Klienten nach den konkreten Ergebnissen und dem realen Nutzen, den Sie aus meinem Management Coaching ziehen.

Der Nutzen in Zahlen:

  • 75 % meiner Klienten sind deutlich klarer, souveräner und zufriedener im Umgang mit den zunehmenden beruflichen Herausforderungen
  • 60% verbessern Ihre Leistungsfähigkeit und Produktivität

Die Kennzahlen (KPI’S) eines Klienten:

  • 30 – 40 % weniger Reibungsverlust bei Übernahme der neuen Rolle
  • 5 x schnellere Karriere
  • 30 % mehr Zeit für Wesentliches
  • 20 % bessere Ergebnisse
  • 20 % bessere Qualität

Einer meiner Klienten formulierte: „Ohne das Management Coaching wäre ich nicht mehr im aktuellen Unternehmen. Stattdessen nehme ich gerade eine steile Karriere und gestalte als Hauptverantwortlicher einen 230 Mio-Auftrag im Unternehmen.“

Aber natürlich geht es nicht nur um den wirtschaftlichen Erfolg, sondern auch um persönliche Ergebnisse.

Werden Sie doch einfach zur besten Führungskraft, die Sie schon immer sein wollten.

Viele Klienten formulieren, dass Sie deutlich gelassener sind, dass Sie selbst rundum zufrieden sind mit mehr Zeit fürs Wesentliche. Sie bringen gemeinsam mit Ihrer Mannschaft ihr Unternehmen nach vorne bringen. Sie gestalten die Führungs- und Arbeitswelt von morgen. Manche umschreiben ihre persönlichen Ergebnisse auch mit Glück und Erfüllung.

Ein paar Ergebnisse eines Management Coachings – im Video

Wie läuft so ein Management Coaching ab?

In der Regel läuft dieses Management Coaching über einen längeren Zeitraum ab. Üblich ist ein Zeitraum zwischen 6 und 12 Monaten. Wenn Sie konkret erfahren wollen, wie es bei mir abläuft, schreiben Sie mir eine Mail.

Was sind die Erfolgs- bzw. Wirkfaktoren im Management Coaching?

Mittlerweile gibt es zahlreiche Studien, die erforschen was die Erfolgs- bzw. Wirkfaktoren in einem Executive Coaching sind. Know How – wie fachliches Wissen, Methoden, Erfahrungen – setze ich bei einem seriösen Management Coach mal als selbstverständlich voraus. Was zusätzlich unbedingt passen muss, ist der zwischenmenschliche Faktor.

Der ideale Nährboden

Um es mit der bioSystemik® zu sagen: Genau wie eine Pflanze in ihrem Lebensraum benötigt auch jeder Mensch individuelle Rahmenbedingungen, um „erblühen“ zu können. Im Management Coaching entstehen diese Rahmenbedingungen aus der Beziehung zwischen Coach und Klient, den passenden Methoden und der klaren Zielvereinbarung. Wenn Sie also die Wahl zwischen mehreren seriösen Coaches haben, hören Sie auf Ihr Bauchgefühl!

Lassen Sie uns dennoch schauen, was Studien immer wieder bestätigen:

Wirkfaktor Nr. 1: Die Chemie muss stimmen

Nicht nur Studien formulieren es immer wieder, auch in meiner Arbeit erlebe ich immer wieder: Die Beziehungsqualität zwischen Coach und Klient ist die Grundlage für alles.
Kann der Klient zu 100 % dem Management Coach vertrauen? Sich wirklich öffnen? Dann wird genau jene Ebene erreicht, auf der wirklich tiefe und langfristige Entwicklungen und Transformationen stattfinden können.

Studien unterstreichen, dass die Beziehungsqualität wirklich jeden Aspekt des Coachings beeinflusst, z.B. die Motivation, die Problemlösung, die Zufriedenheit.
Übrigens: Es reicht nicht, empathisch zu sein, der Coach sollte dies auch aktiv zeigen und erlebbar machen. Das alles muss passen.

Natürlich ist die Chemie keine eingleisige Sache. Das heißt, auch mir als Management Coach sollte der Klient liegen. Studien zeigen, dass der Prozess umso erfolgreicher ist, je ähnlicher sich Coach und Klient sind. Die Ähnlichkeit kann sich auf die Persönlichkeitsstruktur, gleichartige Sichtweise und Blickwinkel beziehen oder auch auf die Aufgaben- und Prozessorientierung. Jetzt wird noch deutlicher, warum ich mich ausschließlich auf die Leistungsträger, die ihre Zukunft aktiv gestalten wollen, konzentriere, oder?

Wirkfaktor Nr. 2: Glaubwürdigkeit des Coaches

Ein wichtiger Baustein der Beziehungsqualität zwischen Coach und Klient, aber auch des Coachingserfolgs im Allgemeinen ist die Glaubwürdigkeit des Coaches. Sie speist sich aus seinem Background, seiner Ausbildung und Qualifikation, seiner Erfahrung, seiner Methodik, seinen Kompetenzen auf dem Beratungsfeld (also zum Beispiel eigene Top-Führungserfahrung).

Gerade den letzten Punkt halte ich für sehr wichtig: Als Management Coach sollte ich erlebt haben und nachvollziehen können, welche spezifischen Herausforderungen es auf den verschiedenen Führungsebenen gibt. Für Klienten ist es immer wieder ein Aha-Erlebnis, wenn sie merken, dass ich ihre Themen aus eigenem Erleben wirklich verstehen und einordnen kann. Als Geschäftsführerin mit über 1.000 Mitarbeitern weiß ich vor welchen Herausforderungen meine Klienten Tag für Tag stehen.

Wirkfaktor Nr. 3: Veränderungsbereitschaft des Klienten

Wie motiviert geht der Klient in das Management Coaching? Will er wirklich etwas ändern? Glaubt er daran? Ohne Veränderungsbereitschaft des Klienten kann der Management Coach noch so erfahren und kompetent sein – es kann nicht wirklich etwas bewegen. Oder anders ausgedrückt: Nur, wenn der Klient motiviert ist, bereit ist, sich und sein Verhalten zu reflektieren, kann wirklich eine Entwicklung stattfinden und es können auch schwierige Ziele erreicht werden.

Wirkfaktor Nr. 4: Klarheit

Manchmal kommt es zu überraschenden Wendungen und Ergebnissen im Coaching. Ich bin kein Freund von starren Konzepten – trotzdem sind eine präzise Aufgaben- und Zielvorstellung und klare Erwartungen wichtige Voraussetzungen für den Coachingerfolg. Als Management Coach sollte ich zudem wirklich alle Aspekte und Rahmenbedingungen kennen, die für das Coachingthema eine Rolle spielen.

Wirkfaktor Nr. 5: Rückendeckung

Häufig beauftragen Unternehmen die Management Coaches für ihre Führungskräfte. In diesem Fall ist es für den Erfolg des Coachings ganz wichtig, dass der Klient von der Organisation genug Rückendeckung erhält. Sprich, dass er wirklich die Zeit bekommt, die er braucht, um Inhalte zu verinnerlichen und umzusetzen.

Was ist der wirkungsvollste Hebel – der Minimumfaktor

Was macht einen guten Management Coach aus?

Immer wieder höre ich von Kunden Fragen wie „Wäre es für Sie nicht sinnvoller, sich breiter aufzustellen und nicht ausschließlich Management Coachings anzubieten?“ Auch viele Kollegen folgen dieser Devise, bieten Trainings und Coachings für Berufseinsteiger genauso wie für Führungskräfte an.

Zehnkampf oder Sprint?

Meine Philosophie ist eine gänzlich andere und um sie zu verdeutlichen, nehme ich gerne ein Beispiel aus dem Sport. Nehmen wir an, Sie wollen den 100 Meter Sprint trainieren. Ihr Ziel ist es, nicht nur irgendwie mitzulaufen, sondern zu den Besten zu gehören. Was glauben Sie, wer trainiert Sie besser: Ein Zehnkampftrainer oder ein auf Sprint spezialisierter, erfahrener Trainer? Eben!

In die Tiefe gehen

Nur der spezialisierte Trainer kann wirklich in die Tiefe gehen und damit nachhaltige Veränderung bewirken. Nur er kennt die wirklichen Herausforderungen, die auf dem jeweiligen Terrain verborgen sind, und damit die Kern-Fähigkeiten und Qualitäten, die es tatsächlich zu trainieren gilt.

Einfluss der Expertise auf den Coachingerfolg

Wie wichtig die Expertise des Coaches für den Coachingerfolg ist, zeigt jetzt auch eine Untersuchung des Freiburg Institut. Demnach hat die Expertise des Coaches signifikanten Einfluss auf die Zielerreichung des Klienten. Erfahrene Coaches aktivieren gemäß der Studie stärker die Ressourcen ihrer Klienten, begleiten sie kooperativer und bieten eine bessere Prozessführung.

Wie finden Sie einen guten Management Coach

Wenn Sie ein Management Coaching in Anspruch nehmen möchten, hören Sie sich zunächst in Ihrem Freundes- und Kollegenkreis um. Empfehlungen sind immer noch der beste Weg.

Einer meiner Klienten nutzte folgende Strategie: Er beobachtete in seinem beruflichen Umfeld Kollegen, die vor ähnlichen Herausforderungen standen/gestanden haben, wie er selbst und diese gemeistert haben. Dann ging er zu Ihnen hin und fragte gezielt: Wer ist Dein Coach?
Das ist ein sehr direkter und äußerst erfolgsversprechender Weg. Bei der Auswahl des zu Ihnen passenden Management Coaches achten Sie vor allem auf Ihr Bauchgefühl.

Dem Thema: Wie finde ich den richtigen Coach habe ich einen eigenen Artikel gewidmet, den Sie hier nachlesen können.

Fazit:

Als Spitzenführungskraft steht Ihnen ein individueller Management Coach zu, der Sie dabei unterstützt, Ihre beste Leistung zu bringen. Im Spitzensport erwartet niemand von einem Athleten, dass er das ganz alleine leistet. Ein guter Management Coach ermöglicht Ihnen, auch schwierige Situationen zu reflektieren. Dadurch können Sie Ihre Ziele unter Umständen deutlich schneller und zuverlässiger erreichen – der Erfolg gibt Ihnen Recht.

Herzliche Grüße

Gudrun Happich

Gudrun Happich

P.S. Sie sind neugierig geworden und wollen gleich starten? Hier finden Sie noch weitere Infos.

Foto: Depositphoto 76571141  ©stockasso

Executive-Coach Gudrun Happich schreibt auch bei

CIO
Harvard Business Manager