Der Leistungsträger - Blog

Wie soll ich mit den High Performern, mit meinen besten Leistungsträgern im Team umgehen?“ Barbara F. ist ganz verzweifelt, als sie diese Frage bei einem Coaching-Termin stellt. Als Top Managerin versteht sie sich eher als Mentorin und Moderatorin. Sie hat ein „gemischtes“ Team an Mitarbeiterpersönlichkeiten. Es geht um die High Performer. Sie möchte insbesondere mit diesen Leistungsträgern, den „GUTEN“ Mitarbeitern alles richtig machen. Sie fragt sich: Was ist überhaupt ein High Performer? Wie ticken die und was ist denen wichtig? Wie führe und halte ich die Leistungsträger?

Fragen Sie sich das auch? Leistungsträger sind eine besondere „Spezies“ von Mitarbeitern. Für sie gelten andere Regeln der Mitarbeiterführung. In diesem Artikel erfahren Sie,

Was ist ein High Performer Mitarbeiter?

Ein High Performer bzw. Top Performer, ein Leistungsträger oder auch ein „GUTER“ Mitarbeiter ist in meiner Definition ein hoch qualifizierter und zugleich überdurchschnittlich engagierter Mitarbeiter, der hervorragende Ergebnisse abliefert, ein hohes Maß an Sozialkompetenz beweist und bereit ist Verantwortung zu übernehmen. In der Personalstruktur eines Unternehmens machen High Performer etwa 3 – 5 % eines Unternehmens aus. Laut dem verstorbenen Apple Gründer Steve Jobs leisten sie etwa 30 % mehr als der Durchschnitt. Ein Kollege von mir – Martin Limbeck – definiert einen High Performer folgendermaßen: „High Performers sind Leute, die nach dem 20/80 Pareto-Prinzip davon ausgehen, mit einem 20%-igen Zeitanteil bis zu 80% der Ergebnisse zu erzielen. Während andere mit 80% der eingesetzten Zeit es nur zu 20%-igen Ergebnissen schaffen.“ Wenn diese Säulen wegbrechen, kann das für ein Unternehmen desaströs sein. Umso wichtiger ist es genau diese Leistungsträger, die High Performers oder auch „GUTEN“ Mitarbeiter zu erkennen und „passend“ zu führen.

Was sind die Eigenschaften von High Performer – von idealen – Mitarbeitern?

Haben Sie schon einmal einen kleinen Test gemacht? Fragen Sie mal irgendjemand im Unternehmen: Wer ist Deiner Meinung nach hier im Unternehmen ein echter Leistungsträger? Er wird Ihnen wahrscheinlich bereits nach kurzer Zeit eine kleine Menge von Namen nennen. Befragen Sie nun noch 2 bis 3 andere im Unternehmen und stellen die gleiche Frage. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass die gleichen Namen fallen. Es sind Leute, die eher inhaltlich arbeiten, die eine Leidenschaft für Ergebnisse haben. Sie haben ein echtes Interesse an Menschen und verhalten sich auch so. Es ist ihnen ein Graus die Ellenbogen ausfahren zu müssen. Für sie ist Leistung positiv besetzt und konstruktive Teamarbeit ein muss. Sie haben sehr hohe Ansprüche an sich selbst und oftmals fühlen sie sich selbst gar nicht als High Performer. Für sie ist das alles eher „normal“.

Wie erkennen Sie gute Mitarbeiter?

Die hohe Bereitschaft zu leisten und Verantwortung zu übernehmen sowie die große „intrinsische“ Motivation führen dazu, dass ein Leistungsträger immer wieder dabei ist die bereits gute Leistung zu hinterfragen: Wie könnte ich es (noch) besser machen? So ein guter Mitarbeiter denkt mit, ist weniger an Problemen, sondern an der Lösung von Problemen interessiert. Ihm ist bewusst, dass es „Spielregeln“ gibt, an die man sich halten muss – das Leben ist nun mal kein „Ponyhof“. Beharrlich bleibt er an Themen dran, und zwar so lange, bis er eine passende Problemlösung gefunden hat.

High Performer – ein Mitarbeiter, der’s anpackt

Er ist überaus engagiert, leistet „freiwillig“ und hat den unbedingten Willen ein Ergebnis zu erreichen, eine gute Lösung zu finden. Damit können Sie einen High Performer relativ einfach erkennen. Er

  • bleibt oft länger als die Kollegen,
  • interessiert sich nicht nur für seinen eigenen Bereich, sondern unterhält sich auch gerne mit anderen Kollegen,
  • tauscht sich aus, lernt von den anderen und versucht diese „Neuerungen“ in den eigenen Alltag einzubauen,
  • ist offen für Hinweise und konstruktive Kritik und
  • stellt viele Fragen. Neugierige und lösungsorientierte Fragen.

Was ist High Performern wichtig?

Wie Sie schon mitbekommen haben, sind Leistungsträger echte Persönlichkeiten. Sie haben eine eigene Meinung, sind lösungsorientiert und wollen was bewegen, etwas verändern, Spuren hinterlassen. Sie leisten teilweise Unvorstellbares, sie wachsen über ihre Grenzen hinaus. Sie haben ebenfalls gelernt zu funktionieren. Nach außen wirken sie oftmals eher sachlich, rational. Sie reden über Inhalte, das Persönliche wird oftmals ausgeklammert. Wichtig ist zu verstehen, was die erwartete Gegenleistung eines Leistungsträgers ist. Was ist der innere Kern? Um was geht es dem High Performer? Was ist sein Antrieb für all die Spitzenleistungen? Was möchte er, ja was erwartet er von seinem Umfeld, bzw. vom Vorgesetzen? Meistens ohne es jemals auszusprechen.

Antrieb für Spitzenleistungen

Seit über 20 Jahren arbeite ich nun schon mit Leistungsträgern im 1:1 Führungskräfte-Coaching zusammen. Viele von ihnen habe ich direkt gefragt: „Warum und für wen oder was machen Sie all das?“ Meistens kam die Antwort: Ich kenne es nicht anders, ich bin es gewohnt zu funktionieren. Außerdem ist es mein Job. Diese Sätze wurden eher rational sachlich und kühl formuliert. Irgendwie emotionslos. Oder auch: Ich kann es nun mal. Mit dieser Antwort gab ich mich nicht zufrieden. Wenn das Vertrauen groß genug war, ging ich etwas mehr in die Tiefe. Ich dockte an das Gefühl des High Performers an, in tiefer Achtsamkeit und mit hoher Empathie wiederholte ich meine Frage: Um was geht es wirklich? Was ist das tiefe Bedürfnis hinter Ihrem Leistungsanspruch?

Die meisten Klienten waren dann tief betroffen, die Augen wurden feucht und eine tiefe Sehnsucht, fast Traurigkeit wurde sichtbar. „Ich wünsche mir so sehr, dass meine Leistung anerkannt wird, dass ich als Mensch gesehen werde und dafür Wertschätzung erhalte.“

Anerkennung und Wertschätzung als Motor für Höchstleistung

Jetzt sind wir am Kern: Ein High Performer erwartet Anerkennung für seine Leistung, er wünscht sich Wertschätzung für ihn als Person und Mensch. Das führt zu einer tiefen inneren Zufriedenheit. Vielen Leistungsträgern ist das selbst nicht bewusst, sie merken es nur, wenn sie sich immer mehr anstrengen und innerlich immer unzufriedener werden. Ein Leistungsträger spricht selten über seine Befindlichkeiten, er konzentriert sich auf seine Aufgaben. Wenn die innere Unzufriedenheit hoch ist und genau in dem Moment ein passendes Angebot der Konkurrenz hereinkommt, dann ist er weg. Er geht in der Regel, ohne lange darüber zu reden oder Diskussionen anzuzetteln. Er geht einfach.

Aus dem tiefen Wunsch nach Wertschätzung ergeben sich bei High Performern besondere Anforderungen an die Mitarbeiterführung, Mitarbeiterbindung und Mitarbeitermotivation. In den verlinkten Beiträgen finden Sie daher jeweils einen eigenen Abschnitt, der speziell die High Performer in den Blick nimmt.

Fazit: Jeder High Performer im Team ist ein Glücksfall

Das nächste Mal, wenn Sie einen engagierten Mitarbeiter in Ihrer Mannschaft haben, dann schauen Sie genauer hin. Beobachten Sie ihn und stellen Sie sich folgende Fragen:

  1. Könnte es sich bei ihm um einen High Performer handeln?
  2. Finden Sie bei ihm die typischen Eigenschaften eines „GUTEN“ bzw. idealen Mitarbeiters?
  3. Erweist er sich als High Performer Workaholic? Als Macher, der’s anpackt?

Falls ja, dann beachten Sie bitte, dass ein Leistungsträger wenig über SEINE Befindlichkeiten spricht. Er leistet und engagiert sich, ohne darüber nachzudenken, geschweige denn darüber zu reden. Er ist es gewohnt zu leisten und zu funktionieren. Im Zweifelsfall beißt er für eine Zeit lang einfach die Zähne zusammen. ABER: Sein innigster Wunsch ist es für seine Leistungen anerkannt zu werden, und Wertschätzung für seine Person zu erhalten. Das ist die unausgesprochene „Währung“, die Sie ihm unaufgefordert schenken sollten. Es lohnt sich.

Herzliche Grüße

Gudrun Happich

Gudrun Happich

PS: Sie haben den einen High Performer in Ihrem Team ausgemacht, sind sich aber nicht sicher, wie Sie dessen Bedürfnisse bestmöglich erfüllen können? Oder hätten Sie gerne mehr Top Performer unter Ihren Mitarbeitern, haben aber keine Ahnung, wie Sie diese an Land ziehen können? Kontaktieren Sie mich – und wir finden gemeinsam eine Lösung.

Bild: Depositphotos #7419333 ©photography33

Executive-Coach Gudrun Happich schreibt auch bei
CIO Magazine
Harvard Business Manager