Der Leistungsträger - Blog

Wer ein professionelles Coaching machen möchte, hat es mit einem immens großen Angebot zu tun. Das Problem ist, dass sich grundsätzlich jeder als Coach bezeichnen darf. Es gibt keine einheitliche Ausbildung. Daher stellt sich für Personalverantwortliche und einzelne Coaching-Interessenten die Frage, wie man einen richtig guten Coach erkennt und ihn findet.

Wie man professionelles Coaching erkennt

In einem schon etwas älteren Artikel für die Deutsche Gesellschaft für Personalführung, habe ich einige Tipps gegeben, wie man professionelles Coaching erkennt. Es gibt zwar keine einheitlichen Zertifizierungsstandards für Coaches. Aber die Zugehörigkeit zu hochklassigen Verbänden wie dem Deutschen Bundesverband Coaching und dem weltweit größten Coaching-Verband – der International Coach Federation – ist an sehr hohe Anforderungen geknüpft und daher ein Maßstab für die Qualität von professionellem Coaching. Ich habe die Prüfung zum Master Certified Coach selbst absolviert und weiß daher, dass die Zulassungsvoraussetzungen echt knackig sind.

Handbuch für professionelles Coaching

Ganz aktuell gibt es die Neuauflage eines Taschenbuchs, das ein guter Wegweiser für „Coaching in Deutschland“ ist. Gerade für Personalverantwortliche sind die Porträts der Anbieter für professionelles Coaching, die nach Postleitzahlen geordnet sind, sehr hilfreich. Hier können Sie das Buch bestellen und finden eine Leseprobe des Beitrags über mich.

Fragen vor der Entscheidung

Bevor Sie sich für ein Coaching entscheiden, sollten Sie genau die Zielsetzung definieren. Dabei helfen unter anderem folgende Fragen:

  • Wofür wird der Coach eingesetzt?
  • Auf welcher Hierarchieebene wird der Coach eingesetzt?
  • Was ist der Anlass? (Führung, Selbstmanagement, Krise…)
  • Welche Tätigkeitsgruppe? (Vertrieb, Produktion, Administration…)
  • Wie wichtig ist Berufserfahrung in der Branche bzw. in der Position des Klienten?
  • Wie wichtig ist Führungserfahrung?
  • Welche Ausbildung braucht der Coach, um mit der Zielgruppe/Zielperson die Themen anzugehen?
  • Wie wichtig ist Coachingerfahrung?
  • Welche Werte sollte der Coach vertreten, um zur Unternehmenskultur zu passen?
  • Welche Nachweise werden benötigt, um die Wahl des Coachs zu begründen (z.B. Zertifikate oder Referenzen)?

Ihre Gudrun Happich

Fotoquelle: ©iStock

Executive-Coach Gudrun Happich schreibt auch bei