Der Leistungsträger - Blog

Jetzt stellen Sie sich mal vor, Sie kommen als Unternehmenslenker zu mir ins Executive Coaching. Sie nehmen Platz, legen los mit Ihrem Anliegen, kommen aber nur einige Sätze weit. Dann nämlich nicke ich, unterbreche Sie und setze an zu einem weitschweifigen Monolog. Über meine eigene Geschichte, meine Erfahrung mit moderner Führung, all die klugen Dinge, die ich weiß und meine Einschätzung Ihrer Person und Ihrer Problematik, die ich natürlich nach wenigen Minuten bereits bestens einzuschätzen weiß.

Ohren zu, Mund auf!

Ich nehme mal an, Sie werden sich – falls Sie zu Wort kommen – höflich verabschieden und dann auf nimmer Wiedersehen das Weite suchen. Für einen Business Coach scheint ein solches Verhalten tatsächlich ziemlich abwegig. Unter Top-Führungskräften findet man den Ohren zu-Mund auf-Typus allerdings schon noch ziemlich häufig. Empathie? Fehlanzeige!

Moderne Führung und soziale Kompetenz

Seit vielen Jahren vertrete ich die Überzeugung, dass die moderne Arbeitswelt einen neuen Typ Führungskraft braucht. Einen, der nicht trennt, sondern verbindet. Moderne Führung benötigt soziale Kompetenz, also zum Beispiel Kommunikationsfähigkeit, Einfühlungsvermögen, Gemeinschaftssinn. Ich freue mich sehr, dass sich diese Überzeugung mehr und mehr durchsetzt. Interessant in diesem Zusammenhang ist der Artikel Manager, die nur senden, statt gut zuzuhören, werden in Chefetagen überflüssig im Blog der WirtschaftsWoche.

Also, liebe Unternehmenslenker: Lauscher auf!

Ihre Gudrun Happich

Fotoquelle: © iStock

Executive-Coach Gudrun Happich schreibt auch bei