Der Leistungsträger - Blog

Das System von Weisung und Kontrolle, die strenge Oben-unten-Ordnung wird in vielen Unternehmen derzeit hinterfragt – nicht zuletzt wegen viel zu langsamer Prozesse und Innovationszyklen. Doch wie kann moderne Führung aussehen? Für welche Branchen und Unternehmensgrößen kommt ein hierachiefreies Führungsmodell in Frage? Muss Führen dann völlig neu definiert werden und sind dann alle Mitarbeiter zugleich auch Führungskräfte? Macht es Sinn einige Hierarchien abzubauen, andere aber zu behalten? All diese Themen werden auch im Executive Coaching derzeit immer wichtiger. Es gibt für sie keine Standardlösungen.

Schneller und vernetzter

Wie ich bereits in einem der letzten Blogbeiträge Moderne Führung in der Praxis geschrieben habe: Jedes Unternehmen muss seine passende, individuelle Organisationsform finden. Und: Moderne Führung ist ein permanenter Entwicklungsprozess. Ich möchte Sie heute auf den sehr spannenden Artikel 30 Chefs und viele Rituale hinweisen. Die Agentur Dark Horse – selbst hierarchiefrei – berät Unternehmen, wie sie Hierarchien weitestgehend abbauen können und erlebt damit seit Jahren einen Boom. Auch Konzerne experimentieren inzwischen vielfach mit Hierarchieabbau. „Wir mussten schneller, interdisziplinärer und vernetzter werden. Es lag auf der Hand, dass die etablierten Hierarchien dabei hinderlich sind“, sagt der Personalgeschäftsführer der Deutschen Bahn im Artikel.

Ihre Gudrun Happich

Executive-Coach Gudrun Happich schreibt auch bei