Der Leistungsträger - Blog

Einem Hauptabteilungsleiter wird eine Beförderung angeboten.  Er freut sich riesig und nimmt ohne zu zögern an. Mehr Gehalt, mehr Freiheit, mehr Gestaltungsspielraum – das sind die wesentlichen Punkte, die er vom Aufstieg ins Top-Management erwartet. Einige Wochen später kommt er völlig ernüchtert zu mir ins Executive Coaching. Mehr Freiheit? Von wegen. Der Klient fühlt sich völlig gefangen und fremdgesteuerter denn je. Das Mehr an Gehalt bezeichnet er als unzureichendes „Schmerzensgeld“.

Politische Machtspielchen

Seine Erfahrung ist exemplarisch für viele Führungskräfte, die vom mittleren Management ins Top-Management aufsteigen. In der Freude über den Karrieresprung versäumen es die allermeisten, sich wirklich klarzumachen, was nun auf sie zukommt. Das Top-Management ist eine völlig andere Welt. Es gilt ein völlig anderer Leistungsbegriff, statt offener Kommunikation sind politische Machtspielchen an der Tagesordnung. Wer sich damit nicht bewusst auseinandersetzt, kann im Haifischbecken Top-Management nicht überleben. Und auch keine vernünftige Entscheidung fällen, ob er diese Herausforderung wagen will.

Der von mir sehr geschätzte Geschäftsführercoach Bernd Geropp hat vor Kurzem ein Interview mit mir zu diesem Thema geführt. Hier können Sie das Gespräch als Podcast anhören.

Ihre Gudrun Happich

 

Bildquelle: Pixabay

Executive-Coach Gudrun Happich schreibt auch bei