Die 3 wichtigsten Glücksfaktoren

Die 3 wichtigsten Glücksfaktoren

Vor Kurzem war ich zu einem sehr, sehr spannenden Vortrag des Business Clubs des Manager Magazins eingeladen, in dem sich führende Köpfe der Wirtschaft treffen. Schon die Location war ausgesprochen exklusiv: das Hotel am Wasserturm (siehe Foto) bietet eine wunderbare Aussicht und super Essen. Ein geniales Setting also für Antworten auf eine Frage, die uns wahrscheinlich alle bewegt: Was macht uns glücklich?

Gibt es ein Glücksgeheimnis?

Maike van den Boom stellte in ihrem Vortrag „Zum Glück gibt’s Werte“ die Ergebnisse ihrer Glücksstudie vor: Sie hatte dazu die offiziell 13 glücklichsten Länder der Welt besucht und wollte wissen, was ihr Glücksgeheimnis ist.  So unterschiedlich die Antworten auch ausfielen, drei Punkte waren bei allen gleich:

Die 3 wichtigsten Glückfaktoren

  1. Persönliche Freiheit – ich kann mein Leben einrichten
    Schweden ist das individuellste Land, aber hier herrscht eine hohe Solidarität. Die Individualität steht immer unter dem „Stern“ der Gemeinschaft.  Was von den Interviewten immer wieder gesagt wurde: „Habe Spaß an der Arbeit und Freude am Leben. Sorge dafür, dass Du das Leben so lebst, dass Du das Beste aus Dir machst. Was immer Du willst – TU es und werde darin gut.“ Hier steckt ganz deutlich drin: Glück hat viel mit Selbstverantwortung zu tun! Wie man Erfolg und persönliche Erfüllung verbinden kann, ist übrigens auch das Thema meines aktuellen Ratgebers „Was wirklich zählt!“
  2. Vertrauen
    Je weniger man vertraut, umso mehr (unsinnige) Regeln braucht man. Irgendwann hört man auf, den gesunden Menschenverstand einzusetzen und kontrolliert nur noch. Bereits Ricardo Semmler hat in seinem Buch „Das Semco System – Management ohne Manager“ formuliert: Wir setzen ein Minimum an Regeln ein, eine gehörige Portion gesunden Menschenverstand und Eigenverantwortung … Und schon können wir auf die meisten Regeln verzichten und wir haben mehr Spaß und mehr Erfolg. Bei den Finnen gibt es das sogenannte „Finnengeschäft“ – dort werden Verhandlungen und Verträge in der Sauna geschlossen. Ganz ohne Papier und Bleistift. In den nordischen Ländern sind Offenheit und Ehrlichkeit selbstverständlich, auch über die negativen Dinge. Hier gilt das Motto: Wenn ohnehin alles offen ist, dann lohnt sich bescheißen nicht.
  3.  Gelebte Gemeinschaft/Solidarität
    In allen 13 Ländern ­­­nehmen sich die Menschen mehr Zeit für das Wesentliche, für Kommunikation, für das Zwischenmenschliche. Alle sind bereit einen Schritt zurücktreten – für die Gemeinschaft.

Von der Natur lernen

Übrigens: Die Deutschen liegen auf Platz 30, sind also gar nicht sooo schlecht in Sachen Glück. Sicherheit ist in Deutschland ein wichtiger Wert; bei den Themen Vertrauen und Wir-Gefühl gibt es laut Studie ziemliche Defizite.

Während des Vortrages musste ich oft an „mein“ Wolfsrudel denken; dort werden die wichtigsten Glücksfaktoren wie selbstverständlich gelebt. Wieder ein schöner Beweis, wie viel wir von der Natur für Menschen und Organisationen lernen können (mehr zum bioSystemik®-Coaching Konzept).

Zum Schluss ein schönes Zitat aus den Glücks-Interviews von Maike van den Boom: „Was mich glücklich macht, macht mich glücklich und das ist harte Arbeit!“

Ihre Gudrun Happich

 

Einen Kommentar schreiben

Eine glückliche Erst-Autorin ...
… sieht so aus: Ich gebe zu, völlig entspannt bin ich auf dem Foto nicht, weil ich damit beschäftigt war, den [...] mehr