Der Leistungsträger - Blog

In (Top)-Managementpositionen wird die Verweildauer immer kürzer und es kommt immer häufiger zu Vorgesetztenwechseln. Auch die eigene Karriere verläuft manchmal rasanter als gedacht. Diese Geschwindigkeit kann ganz schön verunsichern, wie ich aus vielen Gesprächen mit Leistungsträgern in meinen Führungskräftecoachings weiß.

Rituale geben hier Halt und Orientierung. Sie sorgen für eine dauerhafte Konstante im Leben und geben ihm einen Rahmen. Rituale tragen so dazu bei, dass der oft unvorhersehbare Alltag zumindest teilweise gesteuert werden kann. In meiner Arbeit als Executive Business Coach ist zum Beispiel vieles nicht planbar und ich brauche einen freien Kopf. Für mich ist die morgendliche Jogging-Runde daher ein ganz wichtiges Ritual, denn danach bin ich wieder wie ein weißes Papier offen und neugierig auf jede Herausforderung, die da kommen mag.

Hektik von frühmorgens an
Feste Rituale können auch den Führungsalltag sehr viel einfacher machen. Meine Klienten klagen oft, dass sie schon frühmorgens auf dem Gang mit den ersten Problemen von ihren Mitarbeitern bombardiert werden. Diese operative Hektik geht dann den ganzen Tag genau so weiter. Von einer solchen Situation hat keiner was. Die Führungskraft fühlt sich gestresst und überfordert, der Mitarbeiter erhält undurchdachte Antworten. Ich empfehle in einer solchen Situation, Rituale zu etablieren. Zum einen sollte die Führungskraft klar machen, dass die erste halbe Stunde im Büro der eigenen Tagesplanung gehört. In Ruhe den Rechner hochfahren, einen Kaffee trinken und die ersten Mails lesen. Dabei entsteht dann oft schon ein Fahrplan im Kopf, was als erstes erledigt werden muss. Also, ANKOMMEN.

Daneben sollte man ein regelmäßiges Meeting mit den Mitarbeitern einführen, damit alle einen Überblick über die aktuelle Situation und die Planung haben. Achten Sie auf sinnvolle Zeitabstände: Lieber alle zwei Wochen jeweils zwei Stunden als jede Woche eine Stunde planen, die dann ständig verschoben wird oder gleich ganz ausfällt. Die Wirkung von Ritualen entfaltet sich erst dann, wenn sie wirklich konsequent eingesetzt werden und sich sozusagen verselbständigen.

Rituale sollten immer individuell auf die Person bzw. Situation abgestimmt sein. Es gilt herauszufinden, wann ein Ritual in welcher Form hilfreich ist. Nur dann stellt sich auch der gewünschte Effekt ein.

Ihre Gudrun Happich

Executive-Coach Gudrun Happich schreibt auch bei