Die Brückenbauer auf der zweiten Führungsebene

Die Brückenbauer auf der zweiten Führungsebene

Schon oft habe ich im Leistungsträger-Blog die  Manager auf der zweiten Führungsebene zu Protagonisten meiner Beiträge gemacht.  Das liegt auch daran, dass ich als Executive Business-Coach überdurchschnittlich häufig mit den Managern zwischen Mittel- und Top-Management arbeite. Vielfach fühlen sie sich zerrieben auf ihrer Sandwichposition, die oft geringe Wertschätzung, aber sehr hohe Anforderungen mit sich bringt. Vor einigen Monaten hatte  ich eine Umfrage zur zweiten Führungsebene gestartet und die Ergebnisse sind eindeutig: Die große Mehrheit ist der Meinung: Ja, es gibt besondere Herausforderungen auf der zweiten Ebene. 18, 2 Prozent der Teilnehmer halten die zweite Ebene sogar für die Säule des Unternehmens und finden, dass ihr nicht genug Wertschätzung entgegengebracht wird. Zu den Umfrageergebnissen.

Fachbeitrag für Zeitschrift „Manager Seminare“

Das deckt sich sehr genau mit meinen Erfahrungen als Führungskräftecoach. Die Führungskräfte der zweiten Ebene sind so etwas wie die ungeliebten Stiefkinder, die kaum Aufmerksamkeit bekommen, weder im Unternehmen noch in den Medien. Umso mehr freue ich mich, dass ich für die Zeitschrift „Manager Seminare“ einen Gastartikel über die Brückenbauer auf der zweiten Ebene schreiben durfte. Sie können den Beitrag hier nachlesen.

Wie immer freue ich mich über Ihre Meinung.

Ihre Gudrun Happich

 

 

Einen Kommentar schreiben

Führungskräfteentwicklung: Was soll sich im Umgang mit der zweiten Führungsebene ändern?
Im vorletzten Blog ging es um die besonderen Herausforderungen  auf der zweiten Führungsebene, welche die Teilnehmer m [...] mehr