Der Leistungsträger - Blog

Im vorletzten Blog ging es um die besonderen Herausforderungen  auf der zweiten Führungsebene, welche die Teilnehmer meiner Umfrage genannt haben. Bei der Frage „Was soll sich im Umgang mit der zweiten Ebene ändern?“ steht eine größere Wertschätzung für ihre Rolle ganz oben auf der Wunschliste der Führungskräfte. Die konsequente Einbindung in strategische Entscheidungen der Business-Ressorts wird ebenso genannt wie  ein verlässlicher Zugang zu den Top-Managern und mehr Qualität in der Zuarbeit der Direct Reports. Die F1-Ebene sollte  mehr Zeit investieren, den F2-Managern zuzuhören und Feedback einzuholen, wie sich Strategien in der Praxis umsetzen lassen und welche operativen Herausforderungen auf das Unternehmen zukommen.

Die Umfrageteilnehmer möchten von oben als “Getriebe” wahrgenommen werden, um die Motorleistung überhaupt an die Räder bringen zu können. Beim Führen nach unten wünschen sie sich  Rückhalt und Kompetenz in der Umsetzung von Unternehmenszielen.

Ganz wichtig: Viele fühlen sich permanent unter Druck und wünschen sich schlicht MEHR ZEIT ZUM DENKEN!

Auch eine bessere Vorbereitung auf die Führungsrolle im Rahmen einer konsequent betriebenen Führungskräfteentwicklung wird genannt; als besonders wichtig wird für die eigene Karriereplanung der Ausbau der rhetorischen und strategischen Fähigkeiten angesehen, um so die Ziele an Mitarbeiter wie Führungskräfte  vermitteln zu können.

Vor allem in großen Unternehmen wünschen sich die Leistungsträger auf der F2 Ebene interessante Stellen auf der Top- Ebene angeboten zu bekommen. Oft sind diese dort “auf Lebenszeit” vergeben, so dass es keine Aufstiegschancen gibt.

Ein Teilnehmer berichtet, dass in seinem Unternehmen “Potenzialanalysen” durchgeführt werden: Darin werden die Kompetenzen der Führungskraft beurteilt, sowie eine Einsortierung in einem Diagramm (aktuelle Leistung / Potenzial) vorgenommen. Aus den Ergebnissen werden gezielte individuelle Maßnahmen hergeleitet.  

Vorbildlich, würde ich sagen!

Eine andere Führungskraft wünscht sich so etwas wie einen Infocircle für Führungskräfte der 2ten Ebene, da diese einen wesentlichen Beitrag leisten und den größten Teil der Belegschaft steuern.

Ich kann dieser – und jeder anderen – Führungskraft hier die Netzwerk-Plattform „Community . für Human Excellence“ empfehlen. In meinen Führungskräftecoachings habe ich die Erfahrung gemacht, dass die Mehrzahl der Führungskräfte niemanden hat, mit dem sie sich über die täglichen Herausforderungen austauschen kann. Diese Lücke schließt die „Community. für Human Excellence“. Die Führungskräfte diskutieren einen Tag über ihre Erfahrungen und täglichen Probleme, erhalten neue Wissens-Impulse von mir als Führungskräftecoach und nutzen diesen geschützten Raum zur persönlichen Selbstreflexion. Das nächste Treffen findet Anfang Februar statt. Bei Bedarf  werde ich auch gerne eine Gruppe ausschließlich für Führungskräfte der zweiten Ebene öffnen. Wenn Sie dabei sein möchten, senden Sie mir für mehr Infos einfach eine E-Mail an ghappich@galileo-institut.de.

Zum Schluss noch ein Statement eines CIO eines der größten deutschen Unternehmen:

Der 1. Ebene geht es anders, da sie nun  mal ganz oben angesiedelt ist und keine übergeordnete Ebene (im klassischen Sinne) hat. Zudem ist die Art der Herausforderungen weniger von der Unternehmensgröße und mehr von der Unternehmenskultur abhängig. (Diese ist in kleineren Unternehmen tendenziell anders, daher kommt möglicherweise der Eindruck, die Größe eines Unternehmens sei wesentlich). Eine häufig anzutreffende spezifische Herausforderung der zweiten Ebene ist die Verlagerung von Differenzen in der 1. Ebene hinunter in die 2. Eine Eskalationsinstanz für die 1. Ebene nach oben gibt es ja nicht. Also sollen die Manager der 2. Ebene die Differenzen der 1. lösen. Schwierig!!

Die zweite Führungsebene also als die „Eskalationsebene“ für die 1. Ebene? Und gleichzeitig nicht weisungsbefugt nach oben?

Wie immer interessieren mich Ihre Erfahrungen!

Ihre Gudrun Happich

 

 

 

 

 

 

 

Executive-Coach Gudrun Happich schreibt auch bei