Feel it! So viel Intuition verträgt Ihr Unternehmen

Feel it! So viel Intuition verträgt Ihr Unternehmen

Rezension zum Buch von Andreas Zeuch

In letzter Zeit setzt sich ja mehr und mehr die Erkenntnis durch, dass ein Management, das allein auf Zahlen beruht, nicht unbedingt funktioniert. Dass ich in meinem Beruf als Executive Coach auch stark auf meine Intuition vertraue, ist ja vielen noch einsichtig, aber dass man auch als Führungskraft ruhigen Gewissens Bauchentscheidungen treffen darf, wird vielleicht teilweise verstanden, aber nicht unbedingt gern offen kommuniziert.

Deshalb war ich sehr gespannt auf das Buch von Andreas Zeuch: In „Feel it! So viel Intuition verträgt Ihr Unternehmen“ zeigt er auf, wieso der Kopf allein kein Unternehmen führen kann. Im ersten Teil entlarvt er einige Lügengeschichten, wie zum Beispiel, dass Management wissenschaftlich fundiert sei oder dass erfolgreiche Entscheidungen auf vollständigen Informationen beruhen würden. Auch die Vorstellung, dass Controlling mittels wissenschaftsbasierter Steuerungsinstrumente erfolgt, gehört zu den Mythen, die er schonungslos, dabei aber immer sachlich und wohlbegründet, auseinander nimmt.

Außerdem erfährt man hier, was den Autor am Thema „Nichtwissen“ fasziniert. Und das ist im Zusammenhang mit Intuition wirklich interessant, denn er kann zeigen, dass Nichtwissen gleichgesetzt wird mit Unsicherheit, und die wiederum macht vielen Angst. Vor allem dann, wenn es um wirklich wichtige Entscheidungen geht. Wir tun also viel dafür, uns sicher zu fühlen – und Zahlen vermitteln uns die Illusion von Sicherheit.

Nichtwissen äußert sich manchmal aber auch in einem Zuviel an Wissen, das man dann gar nicht mehr sortiert und strukturiert bekommt. Dennoch müssen ja Entscheidungen gefällt werden, selbst dann, wenn man als einzelner Manager die Fülle der Fakten gar nicht mehr überschauen kann. Wir brauchen also ein anderes Steuerungsinstrument, und wir haben es auch, nur oft noch nicht professionalisiert genug. Das ist eben die Intuition.

Im zweiten Teil seines wirklich lesenswerten Buchs fragt Andreas Zeuch dann danach, wie viel Intuition Ihr Unternehmen verträgt – und findet spannende Antworten darauf. So erklärt er beispielsweise, wann Intuition effektiv ist und wann eher nicht.

Das spannendste Kapitel aus meiner Sicht ist das sechste, denn hier gibt der Autor pragmatische Hinweise dazu, wie man seine eigene Intuition und die seiner Mitarbeiter tatsächlich professionalisieren kann. Das ist nützlich, wenn man eine effektive Entscheidungskultur in seinem Unternehmen etablieren will. Ganz realistisch sieht er, dass es wohl noch ein Weilchen dauern wird, bis sich in allen Führungsetagen herumgesprochen hat, dass die besseren Leute in Unternehmen arbeiten, wo man ihnen und auch ihrem Bauchgefühl etwas zutraut.

Mich hat wirklich beeindruckt, wie nachvollziehbar und klug das Buch geschrieben ist, mit genau der richtigen Dosis Wissenschaft und Ironie. Lesetipps am Ende jeden Kapitels, ein Glossar und ein umfangreiches Literaturverzeichnis runden das Ganze ab. Ich kann „Feel it!“ auf jeden Fall allen zur Lektüre empfehlen, die sich über den aktuellen Stand beim Thema Intuition im Management informieren möchten.

Einen Kommentar schreiben

Überleben im Haifischbecken
Die Medien sind voll davon, wie rasant sich die Arbeitswelt ändert und wie überlebenswichtig es für Unternehmen ist, [...] mehr